Band

Enrico Winter alias Herr Docta (Gesang/Bass)

Enrico Winter aka Herr Docta wurde in eine Musikerfamilie geboren. Sein Weg war bestimmt durch sehr frühen Kontakt mit Rock'n'Roll in allen Farben. Stimmgewaltig steht er für Donnerrock.

Er ist ein Weltenbummler der in den vergangenen 3 Jahrzehnten auf 3 Kontinenten gelebt und musiziert hat. Egal ob als Singer / Songwriter in Montreal, oder als Partyknaller auf Margarita Island. Durch seine Reisen hatte er Kontakt zu sehr verschiedenen Musikrichtungen. Funk-Blues-BluesRock-Reggea-Deutschrock...er fühlt sich überall wohl, doch zu Hause ist er bei guter alter, lauter und harter Rockmusik.

Bei HDRH übernimmt er außer der Bassisten Rolle auch seinen gewohnten Part als Frontman und Leadsänger.

Heiko Schmidt (Gitarre/Gesang)

Wie fast alle Rockmusiker in seinem Alter wurde er von den eingehenden und harten Riffs der Band AC/DC stark beeinflusst. Schnell war klar dass seine akustische Gitarre erst mal in den Vorruhestand geschickt wird und so kaufte er sich seine erste E-Gitarre. Nach Gründung der ersten Band stellte sich schnell heraus in welche Richtung es ihn musikalisch hin zieht – es musste ROCK sein.

Aufgewachsen mit Songs von TOTO, BAD COMPANY etc. waren später fast ausschließlich nur noch Bands der härteren Gangart, wie VAN HALEN, BLACK SABBATH, DEEP PURPLE etc., zu hören. Sein Gitarrenspiel wurde Anfangs vom harten und rotzigen Anschlag des englischen Gitarristen GARY MOORE geprägt wobei es ihn immer mehr in Richtung virtuosen Klängen von EDDIE VAN HALEN, JIMI HENDRIX, JOE SATRIANI, STEVE VAI, YNGWIE MALMSTEEN hin zog, die ihn bis heute stark beeinflussten.

Werner Kühn (Schlagzeug)

Nach der Auflösung von Prisma stieg Werner Kühn parallel zur Funky Breeze Band bei der Mannheimer  Deutsch-Metall-Band Kreischer Gang ein. Während dieser Zeit entstand die Single `Neon Girl / Catcher´.

Nach ca. 1 Jahr kündigte er beide Bands zwecks Gründung der Gruppe Knägges. Covern von Lieblingssong mit guten Freunden hielt aber auch nur 2 Jahre, da sich die Deutsche Welle und New English Pop in der Szene immer breiter machten.

Aus dem Splitt dieser Besetzung gründete er und Martin Hamberger mit Toni Fröhlich, Richard Wagner und Günter Radig die Band Get up and Groove. Diese Band war von Dez.1985 bis Ende 1988 mit ca. 100 Gigs eine der angesagtesten Party-Bands in der Region. In dieser Zeit entstanden 2 Live-CDs in limitierter Eigenproduktion. Des Coverns müde stieg er Ende 1987 bei dieser Formation aus, um eine Band für eigene Projekte zu gründen.

Nach 6monatiger Suche mit dem Gitarristen Alfred Hörtreiter (Nightcoast) fanden sie eine Besetzung aus der Baden-Badener Szene: Torsten Ilg, Thomas Möller und Andreas Müller, “heute SWR3 Comedy-Star“ eine vielversprechende Besetzung mit dem Namen Visit.

1991 bis 1993 produzierte diese Band einige hitverdächtige Songs, welche auf einer CD festgehalten wurden. Nach dem Ausstieg von Andreas Müller formierte sich die Band mit dem Sänger Klaus Schmuck (Starstruck) neu und ging in Richtung Heavy Rock.

Visit löste sich, aufgrund der geänderten Auftrittsmöglichkeiten in der Karlsruher Musik-Szene, nach 7 Jahren und der CD-Produktion „Long time no see“ endgültig auf.

Der Gedanke eine Cover-Band mit außergewöhnlichen Songs zu gründen entstand mit dem Sänger Michael Hahn. Man fand in Heinz Reinlein (Asgard), Thomas Möller, Alfred Hörtreiter (Visit), Peter Vogel (Empty V) und verschiedenen Background Sängerinnen die ideale Besetzung die sich bis heute Silly Walks nennt. Es entstanden, nach verschiedenen Umbesetzungen, 2 Live-CDs im Eigenvertrieb.

Rudi Metzler (Schlagzeug)

Schlagzeugspielen ist meine große Leidenschaft. Es begleitet mich beinahe mein ganzes Leben! Auch meinen Beruf habe ich dadurch gefunden, was schließlich in der Gründung des Karlsruher Rock Shop mündete. Und bei allem blieb eine Konstante immer –  das Schlagzeugspielen.

Jetzt habe ich die Zeit und die Möglichkeit, meinen Traum zu verwirklichen und das Schlagzeugspielen in meinen Lebensmittelpunkt zu stellen.